Frage:
Zeuge in einem Gerichtsverfahren in den USA; welche Visakategorie
curious_cat
2020-05-31 11:29:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Welche Visakategorie ist für ein US-Gerichtsverfahren geeignet, wenn ein ausländischer Zeuge vorgelegt werden muss? Weiß jemand? Der Zeuge ist KEIN US-Bürger.

Die Zeugin ist selbst kein Opfer von Menschenhandel, schwerem Verbrechen oder Ähnlichem. Tatsächlich ist der Zeuge KEIN Opfer eines Verbrechens. Der Zeuge würde als Sachverständiger und NICHT als Tatsachenzeuge eingestuft. Ergo würde der Zeuge für seine Zeit vor Gericht als Zeuge bezahlt werden. Das würde die Kategorie B zweifelhaft machen? Dürfen Sie in Kategorie B bezahlt werden?

Ich nehme an, dass sogar Geschäftsleute, die zu Besprechungen kommen, technisch für ihre Zeit bezahlt werden, oder? Wie ist die rechtliche Situation dazu? Was unterscheidet "Arbeit" von "Geschäft"?

Wenn Sie Zeuge eines Gerichtsverfahrens sind, wurden Sie vermutlich von einem Anwalt gebeten, zu erscheinen, und dieser Anwalt kann Ihnen wahrscheinlich sagen, was Sie tun müssen, um ein Visum zu erhalten (oder kennt einen Anwalt für Einwanderungsfragen, der dies tut).
@DJClayworth bin ich nicht;Ich überlege mir die Strategie für einige Unternehmensstreitigkeiten, in die wir möglicherweise hineingezogen werden.Und natürlich wird es irgendwann einen Anwalt geben.Aber vorher meine eigenen Nachforschungen anstellen.Immer gut vorbereitet zu sein!:) :)
Wenn Sie sich in dieser Situation einen Anwalt leisten können, sind Sie mit seinem Rat viel besser als mit unserem.Durch ein Wunder finden Sie möglicherweise die genau richtige Antwort für eine bestimmte Situation, aber andere Informationen, die der Anwalt bereitstellt, können die Situation vollständig ändern.
@jpaugh: Wenn Sie mit einem Anwalt diskutieren, ist es dennoch gut, zumindest oberflächliche Kenntnisse über das Thema zu haben oder zumindest zu wissen, was die Begriffe und Akronyme in diesem Thema bedeuten.Und eine solche Frage (und die Referenzen, die die Antworten liefern könnten) ist eine hervorragende Gelegenheit dafür.Dies spart Zeit für das OP, da dem Anwalt keine "dummen" Fragen gestellt werden müssen (Zeit und Geld verschwenden), wie "Was ist ein Visumverzicht? Und welche S-Klasse haben Sie erwähnt?"
@vsz Genau mein Punkt!Die Absicht ist nicht, sich selbst zu behandeln, sondern so gut wie möglich informiert zu sein, um ein produktiveres Gespräch mit einem Fachmann führen zu können!
Nur um Ihre Randnotiz zu kommentieren: "[..] Geschäftsleute, die zu Besprechungen kommen, werden technisch für ihre Zeit bezahlt" - normalerweise werden Personen, die zu Geschäftstreffen gehen, nicht vom Organisator der Besprechung bezahlt.Z.B.Wenn ich einen Kunden im Ausland besuche, werde ich immer noch von meinem eigenen Arbeitgeber in meinem Heimatland bezahlt._Sie_ können meinem Kunden eine Rechnung stellen und _Ich kann von meinem Arbeitgeber die Kosten erstattet bekommen, aber ich werde nicht direkt von der ausländischen Einheit bezahlt.Auf der anderen Seite, wenn Sie zu einem Gastvortrag eingeladen werden und von der empfangenden Partei dafür bezahlt werden, benötigen Sie ein (nicht-touristisches) Visum, IIRC.
@CompuChip: Wird im letzteren Fall (Gastvortrag) als "bezahlt" angesehen, wenn sie kostenlose Unterkunft und Transport anbieten (oder Ihre Kosten erstatten)?Oder nur, wenn Sie einen festen Geldbetrag erhalten?
@vsz: Die Erstattung von Reisekosten wird in diesem Sinne im Allgemeinen nicht als "bezahlt" angesehen.
@vsz ist sich über die USA nicht sicher, aber im Allgemeinen dürfen Sie unter einem Touristenvisum nichts tun, was die Zahlung von Steuern beinhalten würde, wenn Sie ein Einwohner wären.(Besondere Ausnahmen gibt es natürlich, wie das "Working Holiday" -Visum in Australien).
Zwei antworten:
#1
+27
Zach Lipton
2020-05-31 13:01:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie im Handbuch für auswärtige Angelegenheiten beschrieben, kann je nach Situation ein S-, T- oder U-Visum angebracht sein (ein T- oder U-Visum kann gelten, wenn der Zeuge Opfer von Menschenhandel ist oder andere Verbrechen). Es gibt jedoch einige schwerwiegende Einschränkungen: Pro Jahr stehen nur 200 S-Visa zur Verfügung, plus weitere 50 für Terrorismusfälle.

In einigen Fällen kann eine erhebliche Bewährung für gemeinnützige Zwecke angewendet werden / p>

Möglicherweise wird ein gewöhnliches B-1-Visum (Besuchervisum) beantragt, z. B. für die Abgabe von Zeugenaussagen vor einem Zivilgericht in Geschäftsstreitigkeiten.

(+1) Anscheinend ist das Limit von 200 pro Jahr kein wirkliches Problem: [Statistiken zeigen, dass in den letzten Jahren tatsächlich ein Visum zwischen 0 und 1 S ausgestellt wurde] (https://travel.state.gov/content/Mutter / Visa / Statistik / Jahresberichte / GJ2019Jahresbericht / GJ19Jahresbericht-TabelleXVI-A.pdf).Die Hauptbeschränkung scheint daher die Qualifikationsvoraussetzung zu sein.Ich bin mir nicht einmal sicher, warum die Quote in den Büchern steht. Die Strafverfolgung scheint durchaus in der Lage zu sein, die Verwendung dieses Visums einzuschränken.
@Relaxed: Es wird besser: Laut [früheren Statistiken] (https://travel.state.gov/content/travel/en/legal/visa-law0/visa-statistics.html) gab es insgesamt 6 S.Visa der Klasse, ausgestellt seit dem Geschäftsjahr 1996. Angesichts der Tatsache, dass die Kategorie der Visa der S-Klasse erst 1994 eingeführt wurde, ist es wahrscheinlich, dass noch nie 200 solcher Visa * jemals * ausgestellt wurden.
Ein Opfer von Menschenhandel kann kein T-Visum erhalten, um in die USA einzureisen (dies wird auf der verlinkten Seite vermerkt).Sie müssten aufgrund des Menschenhandels bereits in den USA sein und dann den T-Status beantragen.
@MichaelSeifert Nebenbei würde ich sagen, dass der Gesetzgeber einen Sanity-Check hinzufügte, um eine Lücke zu vermeiden.Mit anderen Worten, 200 pro Jahr könnten 10x mehr sein als für den beabsichtigten Fall erforderlich, aber weit weniger als für eine andere, unbeabsichtigte Verwendung, die dem Gesetzgeber bekannt war.
#2
+19
mlc
2020-05-31 13:02:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Viele solcher Zeugen können, wenn sie in die USA kommen müssen, dies mit einem B-Visum oder im Rahmen des Visa Waiver-Programms tun.

Wenn der betreffende Zeuge kommt, um für die Verfolgung von a auszusagen schwere Straftaten, andere Optionen sind möglicherweise verfügbar, z. B. ein T - oder U-Visum für Opfer schwerer Straftaten, ein S-Visum für Informanten, oder " erhebliche Bewährung für gemeinnützige Zwecke" in bestimmten Fällen.

Ich habe das Gefühl, dass eine detailliertere Analyse als hier (oder dass Zach mich um etwa eine Minute geschlagen hat) wahrscheinlich einen tatsächlichen Anwalt erfordert, um sie zu untersuchen.Und es hört sich so an, als hätten die Parteien hier tatsächliche Anwälte und Budgets, um Sachverständige herumzufliegen.
@mic.Natürlich würde es irgendwann Anwälte geben, wenn es um Rechtsstreitigkeiten geht.Dies ist ein Vorstreit.Ich recherchiere nur, bevor wir dieses Stadium erreichen.Es kann nicht schaden, vorbereitet zu sein und zu fragen, ob jemand Einsichten oder Erfahrungen hat.:) :)


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...