Frage:
Ist es bei humanitären Flügen üblich, dass die Sicherheitskontrolle für das Gepäck fehlt?
Ionică Bizău
2020-04-22 10:59:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Letzte Woche habe ich einen Flug von X nach Y genommen. Da der Flughafen X geschlossen ist, haben sie uns zum Militärflughafen gebracht.

Der gesamte Prozess fand außerhalb des Gebäudes statt. Sie haben unser Gepäck jedoch nicht aufgegeben.

Ich hatte meine gesamte Elektronik und mein gesamtes Zeug in meinem Rucksack und wir gingen direkt ins Flugzeug. Die Botschaft, die ich verstand, auch wenn niemand sie sagte, lautete: Verlassen Sie das Land so schnell wie möglich (wegen der Pandemie).

Es war jedoch ein riesiges Flugzeug, eine bekannte Firma, die aus einer großen Stadt abflog in eine andere wichtige Stadt. Es gab auch keine Sicherheitskontrolle für aufgegebenes Gepäck und auch nicht für die Rucksäcke.

Ist das üblich? Ist es akzeptabel? Der Flug war sicher und alle kamen erfolgreich am Flughafen Y an.

Schließlich kann ich die Flugnummer und alle anderen Informationen offenlegen, da dies nicht wirklich geheim ist, aber meine Frage ist im Allgemeinen.

Aus Neugier in welchem Land war X?
Wer ist "sie"?Wer hat diesen Flug organisiert?Wer waren die Passagiere?Wer war mit dir an Bord?
@Relaxed Ja, die Organisatoren.
@FranckDernoncourt Nun, wie ich bereits erwähnte, ist es nicht unbedingt etwas Geheimnisvolles (man kann dies anhand meiner neuesten Beiträge ableiten), aber meine Frage bezieht sich nicht speziell auf diesen Flug, sondern allgemein: Wenn es ein Brauch ist, dass die humanitären Flüge gewonnen habenHeutzutage gibt es keine Sicherheitskontrollen.
@IonicăBizău ok Ich war neugierig zu wissen, in welchem Land Ihre Regierung empfohlen hat, "das Land so schnell wie möglich zu verlassen (wegen der Pandemie)".
"Ist das üblich?"Normalerweise nein.Etwas Gemeinsames verlor während der aktuellen Krise jeglichen Wert und ist ziemlich irrelevant.Ob es akzeptabel ist, ist eine persönliche Meinung, die Sie selbst wieder gutmachen müssen.Aber wenn man bedenkt, dass man den Flug überlebt hat und in ungewöhnlichen Zeiten dahin gekommen ist, wo man hin musste, würde ich mir darüber keine Sorgen machen.
Also war dieser Flug Rio de Janeiro nach Constanta?
Jedes Mal, wenn das TSA-Sicherheitstheater getestet wird, stellt sich heraus, dass die TSA über 90% aller Schusswaffen verfehlt.Siehe z.[hier] (https://edition.cnn.com/2015/06/01/politics/tsa-failed-undercover-airport-screening-tests/index.html).Und Schusswaffen sind viel schwerer zu verstecken als all die fast nicht nachweisbaren Dinge, mit denen man leicht ein Flugzeug hinunterfliegen kann.Es gibt wirklich keinen Grund, sich darüber Sorgen zu machen.
Fünf antworten:
#1
+59
Arthur's Pass
2020-04-22 12:13:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wären Sie in der Lage gewesen, von einem großen zivilen Flughafen mit der Sicherheit zu fliegen, die Sie normalerweise erwarten würden, dann wären Sie zweifellos mit dem üblichen Sicherheitstheater behandelt worden.

Sie haben es nicht getan. Sie sind von einem Militärflugplatz geflogen, auf dem es offensichtlich keine Passagierabfertigungsanlagen gab. Sie sind auf einem einmaligen Flug geflogen, bei dem die gesamte Passagiergruppe auf Einladung angereist ist.

Dies sind außergewöhnliche Zeiten, und nichts ist „üblich“. Die Crew und die Organisatoren haben alles getan, um Sie nach Hause zu bringen. Seien Sie dankbar - es gibt Tausende von Menschen auf der ganzen Welt, die nicht so viel Glück hatten.

Ich bin auf jeden Fall sehr dankbar.Es schien mir nur interessant zu sein, da es das erste Mal war, dass ich das sah.
Es kann erwähnenswert sein, darauf hinzuweisen, dass dies früher die Norm war, bevor die Leute verrückt wurden und beschlossen, dass es eine gute Idee war, Milliarden von Dollar für Vorsichtsmaßnahmen wegzuwerfen, die bestenfalls nichts bewirken und im schlimmsten Fall aktiv schädlich sind.
@DRF Ich bin gespannt, auf welche Vorsichtsmaßnahmen Sie sich beziehen könnten.
@user1173240 Sie beziehen sich möglicherweise auf die 1960er Jahre, als kommerzielle Flüge keine Sicherheit hatten.
@user1173240 Nicht die 1960er oder 1990er Jahre.Und was die Vorsichtsmaßnahmen angeht, ist es alles, von der Notwendigkeit, meine Schuhe auszuziehen, Ganzkörper-Scangeräte zu durchlaufen, die eigentlich nichts tun, Messer, Flüssigkeiten, Scheren und Flaschenpillen zu beschlagnahmen, von denen sie keines konsequent können.Ich ließ Hunderte von Laptops und Geräten mit Lithiumantrieb an Bord, und ich konnte noch viel länger weitermachen.
@DRF https: // xkcd.com / 651 /
@user1173240 Lesen Sie hier: https://en.wikipedia.org/wiki/Security_theater
@DRF Sicherheitskontrollen waren lange vor den 1990er Jahren üblich.Sie wurden sicherlich zu Beginn der 1970er Jahre üblich.Zu dieser Zeit gab es mehrere große Entführungen.Die Entführer von SlovAir aus dem Jahr 1972 von LKKV mussten bereits ihre Pistole in einen Kinderwagen schleichen.https://history.stackexchange.com/questions/46264/did-airports-have-security-checks-before-the-1970s
@VladimirF Es gibt einen Unterschied zwischen Sicherheitsüberprüfungen und dem, was gerade passiert.Es ist ein Unterschied von Größe und Qualität.Ich würde mich freuen, wenn ein Haustier in einem Chat verärgert wäre, aber es ist ein bisschen ärgerlich im Kommentarbereich.Da ich nicht gut darin bin, Chats zu beginnen, werde ich dies als letzten Kommentar hinterlassen.
@DRF 2017 verhinderte die US-amerikanische TSA, dass über 3000 Kanonen in Flugzeuge gebracht wurden.Wenn wir großzügig davon ausgehen, dass nur 1% dieser Vorfälle das Potenzial hatten, sich in eine Entführung oder einen Angriff zu verwandeln, ergibt sich immer noch ein Durchschnitt von 3 Vorfällen alle ** 2 Wochen ** plus allem, was in anderen Ländern passiert.Dank all dieser Sicherheitskontrollen sehen wir diese Terrorakte natürlich nicht.
@Chronocidal, 1% von 3000 ist 30, das ist <52, weniger als einmal pro Woche.Meinten Sie zwei Vorfälle alle drei Wochen?
@ilkkachu Bleh, sorry - Tippfehler da.Ja, es ist ungefähr 1 alle 12 Tage oder 2 alle 3 Wochen
@Chronocidal Dies könnte mit einfachen Metalldetektoren erreicht werden.Ich glaube, das ist der Punkt, den die meisten Leute anstreben.Sicherheit ist wichtig.Es zu übertreiben ist eine teure Verschwendung von Zeit und Geld für alle.Außerdem würde ich fast alles wetten, dass 100 Prozent dieser beschlagnahmten Waffen versehentlich gebracht wurden, nicht von Menschen, die Terrorakte begehen wollten.Es passiert immer auf Flughäfen, besonders in Orten wie Texas.
@Chronocidal Lustige Tatsache: Wir müssen nicht raten, wie gut die TSA-Sicherheitsüberprüfungen funktionieren.Es gibt regelmäßige Tests mit Menschen, die versuchen, Schusswaffen oder Sprengstoff durch sie zu schmuggeln.Möchten Sie die Effizienz dieser Tests erraten?["Rote Teams" mit dem Büro des Generalinspektors des Heimatschutzministeriums konnten in 67 von 70 Tests verbotene Gegenstände durch den Überprüfungsprozess erhalten] (https://edition.cnn.com/2015/06/01/Politik / tsa-gescheiterte-Undercover-Flughafen-Screening-Tests / index.html)
Wenn Sie nachsehen, was diese 3000 gefundenen Schusswaffen sind, werden Sie auch feststellen, dass diese im Allgemeinen nicht versteckt waren.Das sind normalerweise Leute, die versuchen, eine Schusswaffe ohne die richtigen Lizenzen, Ausrüstung oder einfach nur versehentlich mitzunehmen.Also ja, großartig, die TSA hat es geschafft, ein paar tausend Leute davon abzuhalten, mit ihren Waffen ohne die richtigen Papiere zu fliegen.Das sind keine Terroristen, vor denen man Angst haben müsste.Wenn Sie mit dieser Einschätzung nicht einverstanden sind, fordere ich Sie auf, 5 Verdächtige aus dem Jahr 2019 zu finden, die zeigen, dass ein wahrscheinlicher Terrorist von der TSA gefasst wurde - viel Glück damit.
#2
+23
Harper - Reinstate Monica
2020-04-22 22:04:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie befanden sich auf einem Militärflug (oder einem Flug des Außenministeriums).

Dies wäre viel offensichtlicher gewesen, wenn die Flugzeugzelle dunstgrau und eine Antonov-124 gewesen wäre und militärische Logos darauf hätten.

Tatsache ist jedoch, dass viele Militärflüge mit geleaster ziviler Ausrüstung fliegen. Normalerweise handelt es sich dabei um zivile Flotten der dritten Stufe wie Frachtflugzeuge (z. B. Kalitta Air), aber im gegenwärtigen Regime stimmen mehrere Dinge:

  • Erstklassige kommerzielle Fluggesellschaften übernehmen gerne alle Geschäfte, die sie tätigen kann bekommen.
  • Regierungen würden sie viel lieber einstellen als subventionieren, weil Subventionen politische dritte Schienen und große Vertragsprobleme sind.
  • Logistiker freuen sich über ein tatsächliches Passagierflugzeug , anstatt mit einem Frachtflugzeug improvisieren zu müssen.
  • Ich fahre mit einer USAF Von Zeit zu Zeit logistische Basis, und es gibt ständig große Flugzeuge mit einer Vielzahl von Marken und Nationalitäten oder nur unmarkierte weiße Schwänze. Sie setzen Truppen ein oder bringen sie zurück. Die USA nutzen dieselbe Infrastruktur, um Bürger für COVID-19 zu repatriieren, und bringen sie in dieselben Logistikbasen.

    Wohlgemerkt, der Flug wurde wahrscheinlich von Ihrem Außenministerium, auch bekannt als Auswärtiges Amt, arrangiert, d. h. vom diplomatischen Korps, das Botschaften leitet, Verträge aushandelt, Entwicklungsländern hilft, Visa ausstellt usw. Gleiches Angebot; Sie machen einen Vertrag, um ein Flugzeug zu bekommen (wahrscheinlich "nass", d. h. mit Besatzung und Unterstützung der Fluggesellschaft). Wenn jemand eine fremde Nation überreden kann, eine Militärbasis zu nutzen, wäre dies die staatliche Abteilung Ihres Landes.

    Kalitta Air ist drittklassig?:(
    @trognanders Eher wie die dritte * Stufe *.Aber ** sie * flogen * vor einem Jahr 747-200s **.Sie sind nicht ganz Buffalo Airways, aber sie schätzen definitiv die Klassiker ...
    Fair genug, ich folge ihnen, weil ich auch die Klassiker schätze.
    @trognanders Ja, als ich Kalitta Air zum ersten Mal auf der Liste der 747-200-Betreiber entdeckte, dachte ich: "Hmm, ich frage mich, aus welchem Stan sie stammen (Kasachstan, Usbeki usw.). Es stellt sich heraus, dass sie aus St'ann Arbor stammen.
    Erstaunlich :) Sie fliegen manchmal in KDMA, einige der einzigen 747, die wir hier sehen können.Es ist aufregend zu sehen, welche exotischen Orte sie in FlightAware fliegen.Auf der Aviation SE gibt es einen pensionierten 747-Frachtpiloten, Terry, der einige faszinierende Geschichten erzählt.
    #3
    +14
    Michael Hampton
    2020-04-22 17:19:41 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Wenn es sich nicht um einen kommerziellen Linienflug handelt, gelten möglicherweise andere Sicherheitsregeln (oder keine!).

    Ich weiß nicht, in welchem ​​Land Sie sich befanden oder wie der Flug aussah war (wie Sie nicht angegeben haben), aber es hört sich so an, als hätten Sie einen Flug genommen, der kein geplanter kommerzieller Dienst war. (Selbst wenn es sich um eine große Fluggesellschaft handelt und eine Flugnummer hat, handelt es sich möglicherweise nicht um einen planmäßigen kommerziellen Dienst.) In vielen Ländern gelten für solche Flüge keine ganzen Regeln.

    Zum Beispiel In den USA könnte ein solcher Flug als allgemeine Luftfahrt angesehen werden und gemäß Teil 91 fliegen, und weder die Passagiere noch das Gepäck müssten ein von der Regierung vorgeschriebenes Sicherheitsverfahren durchlaufen, es sei denn, es fliegt nach Washington, DC.

    #4
    +11
    toolforger
    2020-04-23 10:54:55 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Eine ganze Risikoklasse gilt nicht.

    Das Hauptrisiko besteht darin, dass jemand das Flugzeug entführt.
    Die Entführung erfordert Vorbereitung, was bei einem Flugzeug nicht allzu gut funktioniert Ad-hoc-Flug.
    Selbst wenn sich ein potenzieller Terrorist in der für den Flug in Frage kommenden Gruppe befindet, ist es unwahrscheinlich, dass Waffen oder Bomben leicht zugänglich sind. Außerdem ist es wahrscheinlich, dass sie an einem zentralen Ort untergebracht werden, weil sie warten müssen, bis das Flugzeug tatsächlich ankommt, und es ist einfacher, sie in dieser Zeit auf verdächtiges Verhalten zu überwachen.

    Sie eliminieren also viel Ein geringeres Risiko als normal, wenn Sie darauf bestehen, das Gepäck zu durchsuchen, und solange es niemandem gelingt, auf einem humanitären Flug tatsächlich eine Bombe zu schleichen, lassen die Behörden dies wahrscheinlich so.

    Und das ist wahrscheinlich auch der Grund warum Vorschriften viel entspannter sind.

    Gute Antwort.Sicherheitstheater hat einen Zweck, aber wir vergessen ihn oft und tun dies auf eine Art und Weise, wie der Frachtkult die Bewegungen durchläuft.Die terroristische Bedrohung ist minimal, da es sich um einen Ad-hoc-Flug handelt und Bösewichte keine Sicherheitslücken feststellen können, um sie später auszunutzen.Eine Planung ist hier fast unmöglich. Der einzige Weg zum Angriff besteht darin, dass ein Bürger auf die Evakuierung wartet und beschließt, eine Bombe oder eine Waffe mitzubringen, falls das Gepäck nicht überprüft wird.
    "Die Entführung erfordert Vorbereitung, was bei einem Ad-hoc-Flug nicht besonders gut funktioniert."Funktioniert auch nicht gut auf Militärbasen.Während die Sicherheit des Fluges geringer ist, ist die Sicherheit der Umgebung beim Abheben ziemlich hoch.Ich glaube nicht, dass viele Entführer es riskieren wollen.
    @Mast Ja, es wäre schwierig, auf der Militärbasis einen Angriff durchzuführen, aber hier geht es darum, Angriffe während des Fluges zu verhindern. Das ist also ein etwas weniger wichtiger Faktor.Die Logistik wäre etwas schwieriger, da es jedoch schwieriger ist, die Vor- und Nachteile auf dieser Basis herauszufinden, sodass die Vorbereitung schwieriger wäre.
    Die einzige Vorbereitung ist, eine Waffe zu bekommen.In einigen Ländern könnte es einfach sein, wenn Sie das Geld haben.Die gesamte Basis bedeutet nichts, wenn sie tatsächlich nicht überprüft, sobald das Flugzeug in der Luft ist.
    @VladimirF Nicht wirklich.Vor dem 11. September reichte eine Waffe normalerweise aus, um ein Flugzeug zu entführen, weil die Leute glaubten, wenn sie nichts taten, wäre alles in Ordnung.Es würde eine Verzögerung geben, vielleicht ein Lösegeld, und sie würden weggehen.Nach dem 11. September ist dieser Glaube tot.Viele Menschen glauben jetzt, dass sie, wenn sie nichts tun, gegen ein Gebäude stoßen und sterben, was häufig dazu führt, dass der Entführer von verängstigten Menschen angegriffen wird.Die meisten Entführer wollen keine Menschen erschießen.Wenn sie Menschen erschießen wollen, brauchen sie nur einen öffentlichen Ort.Um dieses Ziel zu erreichen, brauchen sie einen Plan, anstatt gemobbt zu werden.
    #5
    +7
    Relaxed
    2020-04-22 17:56:09 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Gepäck scheint in diesen Situationen kein großes Problem zu sein, verglichen mit Triage, Massenkontrolle, Schnittstellen zu lokalen Behörden usw. Wenn überhaupt, werden Sie beim Erreichen der Sammelstellen eher durchsucht als zuvor Einsteigen in das Flugzeug.

    Dieses Doktrinendokument des französischen Militärs erwähnt nichts Spezielles in Bezug auf Gepäck, aber dieses Dossier enthält Bilder von Soldaten, die es durchsehen ein Koffer und die Suche nach Menschen in Ruanda im Jahr 1994 (S. 23).

    Im Allgemeinen ist es nichts Magisches an Röntgengeräten oder Elektronik im Flugzeug. In dem Maße, in dem regelmäßige Verfahren einen Zweck erfüllen, geschieht dies auch durch Abschreckung und Verringerung (nicht Beseitigung) des Risikos, dass ein Laptop ein Messer versteckt, um ein Flugzeug zu entführen. Aber es ist nur ein Risiko unter vielen. Es ist völlig vernünftig, es auf andere Weise zu mindern oder andere Kompromisse einzugehen, insbesondere in Notsituationen.



    Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
    Loading...